Wer an das Karma glaubt oder anders vergleichbare Benennung kennt, weiß was ich damit meine. Hier ist meine Geschichte.

Ein großes Konzern schließt zahlreich seiner Standorte. Ich durfte fast drei Monate als nicht gelernte im Einzelhandel in Führungskraft tätigen. Doch schnell bemerkt man, dass die alten, über längere Jahre im selben „Gebäude“ (im Unternehmen seit Stift/Azubi bestehend, nichts anderes gemacht haben), zwischen 20 bis 30 Jahre und ganz besonders, dass dieses Unternehmen seit letzen Jahres mit einer der größten Kaufhäuser fusioniert oder aufgekauft wurde, festgefahren sind.

Diese Menschen führen die Mistgunst, Neid und beeinflussen Neulinge, andere zu mobben. Ein paar von Ihnen beschmückt mit Betriebsrat, sogar Mitarbeiter untereinander Verwandt. Auf Grund der langjährigen (warum?geht niemanden was an) Betriebsangehörigkeit kamen sie absolut nicht in Frage, eines der Führungskräfte zu werden.

Sie lassen dich von anfangan spüren, dass du ein schweres Leben mit ihnen haben wirst. Ellenbogen werden ausgefahren, Komplizen werden abgeschlossen und zu allerletzt Mobbing. Infos kamen von Etagen, die mich vorgewarnt haben und wünschten mir gute Energie, dass ich dies überlebe. Selbst die obensitzend warnten schon vor, dass es nicht leicht wird.

Einen schlechten Start mit allen Schikanen, die man sich gar nicht vorstellen möchte. Psychische Vergewaltigung am Arbeitsplatz!!!

Vor dem shut-down bemerkte ich die langjährigen alten Damen, wie sie sich mehr und mehr aus dem Kassenteam entfernten, suchten ihre alten Tätigkeiten mit meiner Absprache auf, dass sie für paar Stunden aushelfen. Dies waren nur Vorwände.

Sie beschlossen sich gemeinsam, wie man seine neue Vorgesetzte den Abflugticket verpasst. Mit Hilfe einer neuen Komplizen, die mich anschwärzt und sich auf allen Etagen versucht beliebt zu machen. Eine Giftspritze, die Unruhe anstiftet.

Karma rückt näher.

COVID hin oder her, es ist wahrscheinlich die billigste Ausrede, dass sie Verluste gemacht haben. Ihre „Fusion“ verursacht wirtschaftlichen Schaden ( Abschreibungsmodell), da sie kein vernünftiges Konzept aufgestellt haben und ins kalte Wasser gesprungen sind, unverschämt einen Hilfspaket ausstreckte und die Corona-Krise schamlos ausnutzt. Der Inhaber/Besitzer dieses Konzern ist Milliardär und braucht sich nicht um seine Zukunft zittern, denn der ist versorgt und die Verlierer sind die Sklaven, die man Angestellten nennt.

Kurz nach der Eröffnung des shut-down’s kam die Geschäftsleitung mit einer billigen Begründung mich zu feuern und bereits den Wisch in ihrer Hand. Eines gab ich der jungen GF mit und oute mich, dass im Team Mobbing im Gange ist, dass andere Neulinge sich nicht wohlfühlen und vorallem mich beschützen wollten.

Unzufriedenheit durch Unbehaglichkeit ist die Essenz des Scheiterns, ist das Gift Tagesgeschäft zu führen und führt zur Ausstrahlung einer schlechten Aura, dass sich in Karma umwandelt. Die Tugend der Personen, die einen Zweck für sich selbst bevorteiligen, ist ihr eigenes Mitbringsel und ihr eingenes Verderben.

Mistgunst und Neid ist ihr Karma geworden. Sie bangen um ihre Existenz, denn sie haben Familie. Dies färbt sich ab und zieht diese Filiale mit in den Untergang, die über 30 Jahre in einer Vorstadt besteht.

Unternehmer/Arbeitgeber sind blind. Ihre Auswahl an Angestellten sind sehr fraglich. Schleimer und Arschlöcher kommen weiter oder sogar zum Erfolg hochschlafen, was wirklich nicht in die Öffentlichkeit dringt. Normalsterbliche fragt sich, was macht man falsch? 😜😎Eine Sauerei ist das! Das ist nur meine Argumentation und Feststellung, wo anders gemeint ist und hier nicht unbedingt zustimmend.

Fleiß und Zuverlässigkeit werden oft absichtlich weggeschaut, denn sie sind hörig auf Gerüchte und vorallem auf überzeugten Schleimern, wenn jemand sie bezuckert und hinterher dackelt. Wie armselig, weil man Zuhause keine Anerkennung hat.

Schleimspuren ziehen sich von Zuhause bis zum Arbeitsplatz, sodass man nun selbst aussrutsch und auf die Schnauze fällt.

Mobbing-Mittäter ist nun dem Untergang mitgeweiht. 😈

Diese Worte ist ein Anstoß, darüber nachzudenken, was man Mitmenschen antut.

Mir ist es danach, darüber zu schreiben.
Durch Corona-Krise ist es eine Chance für die ganze Menschheit zum Vernunft zu bringen, dass sie nicht vergessen sollen, dass sie Menschen sind und die Menschlichkeit besitzen sollten, weil sie sich „Mensch“ bezeichnen. Ellenbogen ist nicht die Lösung zum Erfolg.

Es ist vielen Unternehmen egal, wo der Rest der Mannschaft bleibt.
Hire and fire und das No Mercy.

Mobbing ist menschenverachtend, sowie Rassismus, was immer in einer Gesellschaft bestehend bleibt. Es wird sich niemals erlöschen.

Für die unschuldigen, die ihre Arbeitsplätze demnächst verlieren, wünsche ich nur noch Erfolg auf der Suche.

Zur Werkzeugleiste springen